RLP 7s: Titelverteidiger, Meisterjäger und Geheimfavoriten

19.9.18/Mainz - Noch genau zehn Tage, dann starten die RLP 7s mit dem ersten Turnier in Mainz. Schon jetzt verspricht die zweite Saison der rheinland-pfälzischen Meisterschaft im 7er Rugby abwechslungsreicher und spannender zu werden als die Premierenrunde in der vergangenen Saison. Neue Teams und neue Spielorte stehen auf dem Programm.

Wer bläst zur Attacke auf die Rekordturniersieger und Rheinland-Pfalz-Meister aus Hochspeyer? Das wird in der kommenden Spielzeit die große Frage sein. Die selbsternannten "Honey Badger" aus der Pfalz werden nach überstandener Sommerpause der Rückkehr zum 7er Rugby, ihrer Paradedisziplin, entspannt bis freudig entgegensehen und auf Titelverteidigung eingestellt sein. Vier der sechs Turniere konnte die SG 2018 Hochspeyer in der vergangenen Saison für sich entscheiden und mit komfortablem Punkteabstand die Meisterschaft heimbringen.

Als erster Verfolger kann bisher zumindest Vizemeister RC Mainz gelten, der in der letzten Saison vor allem seine Perspektivmannschaft, bestehend aus dem Nachwuchs und unerfahrenen Spielern, bei den RLP 7s einsetzte. Ob man in der Landeshauptstadt weiter an dieser Linie festhält, bleibt abzuwarten. Schließlich tummeln sich im breit aufgestellten 15er-Kader der Mainzer einige Spieler der RLP-Landesauswahl, die sich mit Sicherheit im 7er-Modus werden beweisen wollen.


Wer darf bei den RLP 7s ran? Beim RC Mainz keine einfache Frage. Quelle: Facebook

Auch das Team der TU Kaiserslautern, das es in der letzten Saison auf Rang drei der Meisterschaft brachte, wird mit einer gehörigen Portion Motivation und Selbstbewusstsein an den Start gehen. Beeindruckend war die Entwicklung, mit der sich die Lauterer im Laufe der Turnierserie gesteigert hatten.

Aus dem Mittelfeld lauern diesmal der VfL Bad Ems und der FC Deudesfeld, die jeweils mit einer halben Mannschaft gemeldet sind. Für den ein oder anderen Lucky Punch werden die beiden Teams allemal gut sein und mit der bekannten Emser Kampfkraft und der berüchtigten Eifelaner Unverwüstlichkeit den Favoriten das Leben garantiert schwer machen.


In Ludwigshafen arbeitet man konzentriert dem Saisonstart entgegen. Quelle: Facebook

Den SV Südwest Ludwigshafen, jüngstes Mitglied der RLP 7s-Runde, sollte man diesmal als Geheimfavoriten mit auf dem Zettel haben. Rekordverdächtig, in welchem Tempo man in der Rheinmetropole eine Rugbyabteilung aufgebaut hat und nun im 15er-Rugby (als Spielgemeinschaft mit dem RC Worms) und im 7er-Betrieb am Start ist. Auch wenn der Kader noch nicht so breit aufgestellt ist, lässt die harte Arbeit unter Trainer Alex Klewinghaus, selbst ein ausgewiesenes 7er-Ass aus dem erweiterten Nationalmannschaftskader, einiges an Ambitionen erkennen.

Den Kreis der Geheimfavoriten ergänzt in diesem Jahr der RC Luxemburg als großer Unbekannter in Sachen 7er Rugby. Die Himmelblauen aus dem Großherzogtum, die sich auch als Ausrichter für ein RLP 7s-Turnier ins Gespräch gebracht haben, verfügen als Bundesligaaufsteiger ohne Zweifel über ein großes Potenzial an starken und erfahrenen Spielern. Wahrscheinlicher ist indessen, dass man die Mannschaft für die RLP 7s einsetzt, die auch in der 15er-Liga gegen die Teams aus Rheinland-Pfalz antritt.


Mit Luxembourg ist sogar ein Bundesligaaufsteiger bei den RLP 7s mit von der Partie. Quelle: Facebook

Wer geht sonst noch an den Start? Auch in dieser Saison wird das Teilnehmerfeld wieder für Gästemannschaften geöffnet. Für die RLP 7s MAINZ haben sich bis jetzt die IUBH Barbarians aus Bad Honnef angekündigt. Und auch unter den rheinland-pfälzischen Vereinen gibt es noch Wackelkandidaten. Der RLP 7s-Auftakt am 29. September dürfte in dieser Hinsicht für Klarheit sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.